Der Sommer ist endlich da !

Bei herrlich schönem Wetter fand heute der Kurs statt, so dass wir teilweise froh waren unser "Camp" an einem schattigen Plätzchen aufgeschlagen zu haben.
Die Vorführpfanne erbrachte diesmal keinen Flitter, im Gegensatz zu letzem Mal wo sogar gleich 4 Flitter in der Pfanne glänzten.
Dafür wurden dann meine Gäste in der Pfanne fündig und ich gab noch die eine oder andere Hilfestellung bei der Pfannentechnik.
Was ich immer wieder zu hören bekomme ist, dass das Waschen mit der Pfanne soo einfach aussieht, aber sich dann doch der Fehler im Detail versteckt.
Ich gliedere das Waschen mit der Pfanne in 3 Teile:
1.Konzentrieren: Durch leichten neigungswinkel und ruckartiges rechts-links Schütteln wird das schwere Gold in der Neigungskante der Pfanne konzentriert.
2. "Abziehen": Durch Eintauchen und zurückziehen der Pfanne, bzw durch "Dippen" werden die Steine bedingt durch ihre geringe Dichte aus der Pfanne entfernt.Sieht sehr einfach aus, man braucht aber hier ein Feeling für die Pfanne sonst geht schnell das Gold verloren!
3. Feinauswaschen: Dabei hält man die Pfanne mit dem restlichen Material im Winkel von 45° und arbeitet nach dem Ebbe-Flut Prinzip. Sieht ebenfalls einfach aus, braucht aber Übung oder Talent.
Nach den ersten Goldfunden wurde schnell ein Feuer entfacht und das Grillgut aufgelegt.
Danach waren alle ganz heiß auf die Rinne und wir versuchten unser Glück am Uferrand.
Die "Jungs und Mädels" waren wirklich tough und arbeiteten hart, aber ehrlich gesagt hatte ich mir ein besseres Ergebnis vorgestellt. So blieben vom Rinneneinsatz für jeden nur ein paar Flitter.
Nächstes Mal wirds besser - Versprochen !

Auf der Autobahn muss wohl ein schlimmer Unfall pasiert sein, denn während wir schaufelten zog ein Rettungshelikopter über unsere Köpfe hinweg und landete in der Nähe des Parkplatzes um 10 Minuten später wieder abzuheben.
Der Goldwaschkurs am 18.05.2014
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001013.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs