Der Goldwaschkurs am 08.07.2018
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001012.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs
Auf dem Weg zum Waschplatz brach an meiner Karre eine Halterung und mit einiger Mühe kam ich mit dem Gerät noch an. Endlich hatte ich wieder Erfolg in der Vorführpfanne und fand ein akzeptables Goldstück, welches nach einem zu heftigen Schwenk wieder im Sand verschwand. Prima, so konnte ich doch gleich die Funktion der 2nd Chance zeigen ! Pustekuchen,das Goldstück blieb verschwunden : ( Seltsam, zu 90% ist es genau andersrum dass Gold das man vorher nicht gefunden hat, dann später bei der 2nd Chance fängt. Ich teilte die Gruppe auf, so dass ich mehr Zeit für jeden hatte, während die anderen im Team erstmal nur die Rinne fütterten. Zuerst zaghaft, bildete sich dann doch ein funtionierendes Team heraus. Die Mühe hatte sich gelohnt und entsprechend groß war die Freude über den tollen Fund. (siehe oben).
 Als Feuerholz hatte ich ein Stück Treibholz ausgesucht, das ungewöhnlich schwer und auch hart war. Es war schwer zu sägen, so das ich es halb durchgesägt gegen einen Baum schlug, bis ich ein krachendes Geräusch vernahm- jedoch war es nicht das angesägte Stück , sondern ein dreimal so dicker Stamm brach direkt neben mir ab.
Uff, nichts passiert ! (siehe Bild oben) Zuletzt durfte sich noch unser Rasstatter Goldsucher über "Leih-Enkel" freuen, welche das Sand-Wasser Gemisch seiner Schleuse zum Sandburgenbauen nutzten : )
Nach diesem Auftakt wolte jeder einmal mit der Rinne arbeiten und diese war auch bis zum Abend ständig und erfolgreich in Betrieb.