Endlich mal wieder am Rhein! Aber der Pegel der 4 Tage zuvor noch über 2 Meter höher lag hatte seine Spuren hinterlassen. So mussten wir uns zunächst durch das Überflutbecken kämpfen in dem reichlich Schlamm zurückgeblieben war. meist war er schon getrocknet, aber in der Mitte...teilweise standen wir kurz bis zu den Knien im rutschigen Matsch. Mir wars etwas peinlich dass ich mich da verschätzt hatte, aber meine Gäste fandens lustig, insbesondere die Kinder. Nur das Hundchen das bis zum Bauch einsank schaute recht beleidigt. Aber am Wasser angekommen konnten wir uns säubern. Wir bezogen unser Lager unter einem großen schattigen Baum, direkt am Ufer wo angenehm warmes Wasser und goldhaltiger Kies auf uns warteten. Die erste Probepfanne erbrachte immerhin einen Flitter. Zwei meiner Gäste waren vorher schon an der Isar waschen, sie beherrschten das Goldwaschhandwerk schon. Die anderen lernten nach und nach die Kniffe die man braucht um den Sand vom Gold zu trennen und bald hatte fast jeder ein Erfolgserlebnis. Beim BBQ konnte ich den Kindern noch interessante Geschichten über Gold erzählen und erfuhr selbst noch Einiges über Schätze von einem Archeologen. Es gab tatsächlich noch einige in der fröhichen, eifrigen Kinderschar die noch kein Gold gefunden hatten, das musste ich ändern. Da es so viele Kinder waren musste ich die schleuse in die Strömung legen damit sie nicht versandet. Und so schaufelten und siebten sie noch für eine halbe Stunde. Erfreulicherweise zeigte sich beim Auswaschen dass jedes Kind mindestens noch einen weiteren Goldflitter in sein Gläschen tun konnte. : )
Ein klasse Tag mit tollem Wetter und gutgelaunten interssanten und eifrigen Gästen !
Der Goldwaschkurs am 10.07.16
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001013.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs