Man merkte dass der Sommer zumindestens kalendarisch vorbei war. Kaum, Sonne, aber trotzdem noch 24 °. Gleich nach der theoretischen Einweisung meldeten sich gleich zwei Freiwillige die sofort mit der Waschrinne arbeiten wollten. Der Wasserspiegel lag etwas niedriger als sonst, so musste ich die Rinne etwas weiter draußen auslegen damit sie genung Strömung erhält. Und: Der Umsatz zählt! Nachher könnt ihr gemütlich Pfannenwaschen, aber bei der Rinne zählt jede Schaufel Kies! Danach begab ich mich zum Rest der Gruppe um das Pfannenwaschen zu demonstrieren. Nach ca 40 Minuten war die Zeit gekommen um die Rinne auszuwaschen. Die Männer waren wirklich fleißig gewesen , davon zeugte ein großes Loch das sie ausgeschaufelt hatten. Zuerst wurde die Rinne aus dem Wasser genommen und auf Trockene gelegt. Neugierig wie ich bin wollte ich schauen ob sich schon Flitter zeigen. Und ob !
Da waren wir natürlich gespannt auf das Auswaschen. Es waren gleich so viele dass zur Sicherheit nicht nur eine 2nd, sondern zusätzlich eine 3. und 4. Chanche gemacht wurde. Es waren locker zwischen 40- 60 Flitter am Ende ! Ein super Ergebnis das die anderen Gäste auch motivierte sich einmal an der Rinne zu versuchen. Diese hatten zwar auch gute Funde, aber an das erste Ergebnis kam sonst keiner mehr heran. Ansonsten ein fröhlich entspannter Tag mit guten Funden und gutgelaunten Leuten. Nur der plötzlich einsetzende Wind veranlasste uns zur Rückkehr, er blies jedes welke Blatt von den Bäumen. Unsere Autos und der Parkplatz waren kurzzeitig von Blättern bedeckt. Von einem auf den anderen Tag war es Herbst geworden.
Der Goldwaschkurs am 04.09.16
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001013.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs