Wegem dem Hochwasser der letzten Tage waren wir heute an den Isteiner Schwellen,. Als wir dort ankamen, wollte ich gar nicht glauben was ich sah: mindestens 6 andere Goldsucher waren dort schon zu Gange und hatten schon erheblich Material bewegt. Kein Wunder, hatte doch Goldsucherkollege Franz in seinem letzten Bericht den Platz als ergiebig gepriesen und es war der einige noch zugängliche Waschplatz am Altrhein. Da sollte doch auch für uns noch etwas Gold übrig sein? Kurze Zeit später erschien er auch noch mit seiner Gruppe und die Kiesbank war fest in Goldwäscherhand. Normalerweise ist schon in der ersten Pfanne mit der ich die Waschtechnik demonstriere Gold zu finden. Doch heute wusch ich Pfanne um Pfanne und wechselte die Stellen ohne auch nur einen Flitter zu finden. Frust pur ! Ich teste auch die Stelle hinter dem umgestürzten Baum, auch dort waren Goldwäscher am suchen. Diese kannte ich noch von einem Kurs vor zwei Jahren und sie zeigten mir ihre schönen Funde. Glücklicherweise fand dann einer meiner Gäste eine gute Stelle und dort wurden dann alle mehr oder weniger fündig. Einer der bisher nur winzige Flitter gefunden hatte kam mit der Pfanne zu mir und fragte: "Ist das auch Gold?" Ich konnte es fast nicht glauben!! Man hat ja öfter schon von Nuggets im Rhein gehört, aber die Bilder blieben die Finder meist schuldig. 2 Nuggetchen von ungefähr 2-3mm, aber nicht flach sondern deutlich dreidimensional. Und gleich zwei Stück in einer Pfanne! Unglaublich! Einer der anderen Goldsucher sagte mir dass er auch einen Flitter von ca. 2-3mm gefunden hätte. Den wollte ich natürlich auch sehen. Die zweite Sensation an dem Tag, denn das waren deutlich mehr als 2 mm : ) Siehe Bilder
             
Der Goldwaschkurs am 16.05.2015
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001012.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs