Beim heutigen Goldwaschkurs hatte ich einen Vater mit seinen Söhnen zu Gast, sowie eine Gruppe junger Männer.
Diese hatten zusammen die Bundeswehrzeit verbracht und trefen sich nun jedes Jahr um gemeinsam etwas zu unternehmen. So verliert man sich nicht aus den Augen. Gefällt mir, die Idee!

Gold gab es schon in der ersten Vorführpfanne. Wir gruben auch an der selben Stelle wie beim letzten Kurs. Aber an die Größe der Flitter und an die Anzahl kamen wir diesmal nicht heran.Obwohl in jeder 2-3ten Pfanne Gold zu finden war, konnten wir den tollen Start vom letzten Kurs aber leider nicht hinlegen. Das Wetter war auch nicht das Beste. Immer mal wieder nieselte es, aber das tat der guten Laune keinen Abbruch.
Die Kinder hatten immer noch Probleme mit der Waschtechnik, aber ihr Vater hatte mir aufmerksam zugehört und wiederholte geduldig die notwendigen Schritte mit ihnen. Abgesehen von kleinen Hilfsmaßnahmen ließ ich den Vater seinen Jungs das Goldwaschen zeigen. Und so fanden diese auch bald ihre ersten Flitter.

Beim Grillen griffen wir auf eine angeschwemmte Schubkarre zurück, deren Ladefläche einen idealen Grill abgab. Wohl Jugendliche hatten diese gefunden und an Ort und Stelle eingegraben.
Die Gruppe um Herrn T. Ritsch, welcher sich später als der bekannteTV-Produzent herausstellte (u.a. Stubbe - Von Fall zu Fall), sammelten fleißig Holz fürs Grillfeuer. Plötzlich! Was war das für ein Geruch? An der Schubkarre befand sich noch der Gummireifen, welcher plötzlich Feuer fing. Den hatten wir, weil eingegraben, nicht bemerkt. Der Reifen war zwar schnell gelöscht, dennoch war es ein kurioses Erlebnis.
Nach dem Grillen fand Herr Ritsch dann doch noch einen "Hot Spot": 8 Flitter in einer Pfanne, davon auch 1-2 große Stücke. Logisch, dass wir diese Stelle dann bis Ende des Kurses erfolgreich zusammen ausbeuteten : )
Der Goldwaschkurs am 05.05.2012
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001012.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs