Gäste hatte ich diesmal meist aus der näheren Umgebung , aber ein Paar kam sogar aus der Goldstadt Pforzheim zu mir.
Wir waren wieder am bekannten KM 179. Wie immer erklärte ich zu Anfang den Gebrauch der Waschpfanne. Dazu wasche ich natürlich eine Probepfanne aus, damit die Waschtechnik anschaulicher dargestellt ist. Normalerweise nehme ich dazu Material von einer meiner beevorzugten Stellen, aber diesmal nahm ich einfach aufs Geradewohl von einer x-beliebigen Stelle Material auf. Zu meiner großen Überraschung fand ich gleich zwei Flitter darin.
Auch die erste ausgewaschene Pfanne eines Kursteilnehmers erbrachte gleich 3 Flitter.
Natürlich nahm ich gleich noch eine Pfanne und wusch diese aus und siehe da - jetzt waren sogar 5 Flitter darin.
Beste Vorrausetzungen um Gold zu finden für meine Gruppe! Und so war es auch. Zwar waren nicht in jeder Pfanne 3-5 Flitter, aber jeder wurde fündig!
Ich hatte für mich kurz die Schleuse ausgelegt, kam aber fast nicht dazu, weil ich noch Feuer fürs BBQ machen musste. Auf der Hinfahrt auf der Strecke war eine frisch gefällte Birke. Da nahm ich einen Stamm mit, denn ich hatte einmal gehört, dass Birke sogar nass brennen würde.
Aber das war nicht so überzeugend, also musste ich noch anderes Holz holen. Da es am Abend vorher geregnet hatte war das Feuermachen keine einfache Sache. Als es dann brannte und wir grillen wollten kam ein Starkregen der fast eine Stunde anielt. Über das Geniesel vorher rede ich erst gar nicht. Irgendwie gelang es uns dann doch die Würstchen zu grillen und da sich meine Gäste durch den mittlerweile wieder ertragbaren Regen nicht entmutigen ließen, machten wir weiter. Zweimal konnten wir noch die Rinne legen mit guten Ergebnissen. Aber als nach einer Viertelstunde mit Sonnenschein die nächsten Regenwolken aufzogen machten wir dann lieber Schluss.
Beim letzten Mal hatte ich einen älteren Mann am Ufer gesehen. Ich hielt die Antenne seines Radios zunächst für eine Funkfernsteuerung eines Bootes, oder so. Darauf angesprochen erklärte er mir, er suche nach Gold, da das ja hier überall liegen müsse. Verwundert fragte ich ihn, wie er denn Gold suchen möchte ohne jegliche Ausrüstung dazu?!
Nun, er tat den Kies von Hand in eine Art Brotbox und suchte dann die Steine heraus...
Diesmal traf ich ihn wieder und ich war keineswegs überrascht zu erfahren, dass er kein Gold gefunden hatte beim letzten Mal. Diesmal erwarb er eine Goldwaschpfanne von mir. Damit sind seine Möglichkeiten Gold zu finden beträchtlich gestiegen!
Der Goldwaschkurs am 31.08.2012
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001013.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs