Am Tag zuvor hatte ich mich noch richtig geärgert!
Ich saß auf dem Balkon und es gewitterte und schüttete vom späten Abend bis in die Nacht. Ich vermutete, dass in der Schweiz und im Bodenseeraum ähnliche Wetterverhälnisse wären, und rechnete damit wieder einmal wegen Hochwasser an die Ausweichstelle gehen zu müssen.

Doch am nächsten Tag war alles wunderbar! Überhaupt kein erhöhter Pegel ales war bestens so dass wir den Goldwaschplatz am KM 179 aufsuchen kontten. An diesem Tag hatte ich nur eine kleine Gruppe - jeweils 1-2 Erwachsene + dazugehöriger Kinder.
Daher konnte ich auch die Waschtechnik mit der Pfanne anschaulicher erklären, da ich jedem Gast mehr Zeit widmen konnte. Meine Gäste brachten auch ein gewisses Talent mit, nur selten musste ich Hilfestellung geben. Es wurde dann (auch für mich) ein sehr relaxter Tag. Angenehme 23°, nur der etwas heftige Wind störte ein bischen.
Das Erstaunliche: den ganzen Tag über waren wir alleine für uns. Kein anderer Goldschürfer, kein Badegast und auch kein Spaziergänger ließen sich blicken.

Alle waren ins Goldwaschen vertieft, auch die Kinder, und so konnte ich auch einmal für mich noch etwas Goldwaschen und legte noch vor dem Grillen die Rinne aus.
Anschließend sägte ich aus einem Dürrständer mit meiner bewährten Säge dicke Scheite heraus und diese hielten die Glut die ganze Grillpause über.
Danach konnten meine Kursteilnehmer natürlich auch die Rinne benutzen. Ich hatte "die gute Stelle" wiederendeckt, welche nach dem Hochwasser verschüttet worden war. Meine erste Pfanne dort brachte 5 Flitter.
Gearbeitet wurde sozusagen im Familienverbund und da ich die Eimer im Auto gelasen hatte wurde einfach das Material in die Pfanne gesiebt und dann über die Rinne gegeben. Durchschnittlich wurden 7-10 Pfannen gesiebtes Materialauf die Schleuse gegeben und das Ergebnis war je nach Glück zwischen 11 und 34 Flittern.

Kurios: Mein verloren gegangenes Vespermesser habe ich nach 4 Wochen an der Stelle wiedergefunden an der ich normalerweise meinen Rucksack ablege. Natürlich total voller Sand, aber das fand ich trotzdem erstaunlich.
Der Goldwaschkurs am 14.07.2012
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001012.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs