Gold News - mein Gold Tagebuch

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001013.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs
Ende September hatte sich Michael W. , Fotograf und Reisejournalist der Zeitschrift " Land &Berge" bei mir gemeldet um mich zu treffen. Es sollte ein Beicht über das Goldwaschen am Rhein werden, natürlich.
Von Vorteil war dass Michael vor einigen Jahren selbst am Rhein Gold gewaschen hatte und so auch einige der pittoresken und versteckten Stellen zum Goldwaschen selbst kannte.
Bei unserem Treffen präsentierte er mir die August Ausgabe der Zeitschrift mit einem Artikel und Bilder von ihm über den Hartmannsweilerkopf im Elsaß. Ich muss sagen, ich war beieindruckt. Guter Bericht und hochqualitative Bilder.
Etwas Bedenken hatten wir wegen des Wetters, die ganze Woche war es neblig gewesen. Gute Bilder brauchen gutes Licht. Aber schon nach kurzer Zeit brach die Sonne durch. Ich suchte und wusch Gold so wie ich es auch alleine tun würde, er begleitete mich lediglich mit der Kamera . Zuerst legte ich die Rinne aus und nach ca 30 Minuten waren auch so ziemlich 30-40 Flitter darin.
Später machte ich noch einen Versuch an der Böschung einer Kiesbank und wandte dazu einen Expertentrick an: Das Superkonzentrieren. Dazu wird die Pfanne nicht ganz ausgewaschen. Das letzte Drittel bleibt drin und es wird wieder neues Material hinzugefügt. Das darin enthaltene Gold setzt sich am Boden ab und bleibt auch in der Pfanne.Das kann man bis zu 3 Mal machen, danach nimmt das Verlustrisiko zu. Jedenfalls waren ein Dutzend Flitter bei 3 Pfannen gesamt an der Stelle.
"Land & Berge" Journalist und Fotograf zu Besuch

Seite 14
[ 1 ]
[ 2 ]
[ 3 ]
[ 4 ]
[ 5 ]
[ 6 ]
[ 7 ]
[ 8 ]
[ 9 ]
[ 10 ]
[ 11 ]
[ 12 ]
[ 13 ]
[ 14 ]
[ 15 ]
[ 16 ]
[ 17 ]
[ 18 ]
[ 19 ]
[ 20 ]
[ 21 ]